Höchste Auszeichnung der HWK OWL für Georg Effertz.
(v. l.) Kammerpräsident Peter Eul, Georg Effertz, sowie die Kammer-Vizepräsidenten Ralf Noltemeyer und Heiner Dresrüsse

Dachdeckermeister Georg Effertz, Handwerksunternehmer, Kreishandwerksmeister, Vorstandsmitglied der Handwerkskammer OWL und 1. stellvertretender Bürgermeister der Stadt Rheda-Wiedenbrück wurde mit dem Goldenen Ehrenzeichen der Handwerkskammer OWL geehrt. Die höchste Auszeichnung der Handwerkskammer OWL zu Bielefeld überreichte Peter Eul, Präsident der Handwerkskammer, während der Tagung des Vorstands im Campus Handwerk in Bielefeld.

Der Rheda-Wiedenbrücker Handwerksunternehmer gehört der Vollversammlung der Handwerkskammer OWL seit 1999 und dem zwölfköpfigen Vorstand der Kammer seit 2004 an. Die Innung für Dach-, Wand- und Abdichtungstechnik Gütersloh leitete der Dachdeckermeister von 1988 bis 2020 als Obermeister, in dieser Zeit vertrat er die Interessen seiner Innung als Delegierter gegenüber der Kreishandwerkerschaft Gütersloh und als Delegierter gegenüber dem Landesverband der Dachdecker. Dort übernahm er auch die Position des stellvertretenden Landesinnungsmeisters. 2020 wurde er zum Ehrenobermeister seiner Innung gewählt.

Dem Vorstand seiner Kreishandwerkerschaft gehört Effertz seit 2000 an, von 2010 bis 2020 übernahm er das Amt des stellvertretenden Kreishandwerksmeisters, und seit 2020 führt er die Kreishandwerkerschaft, die 2022 mit der Bielefelder Handwerksorganisation zur Kreishandwerkerschaft Gütersloh-Bielefeld fusioniert hat, ehrenamtlich als Kreishandwerksmeister.

In den vergangenen Jahren hat er sich besondere Verdienste im Zusammenhang mit dem Neubau der Handwerkskammer am Campus Handwerk erworben, den er durch seine aktive Mitwirkung im Bau- und Vergabeausschuss der Kammer maßgeblich geprägt hat. Und auch für den nun geplanten Neubau des HBZ Brackwede am Campus Handwerk hat Effertz in seiner Funktion als Kreishandwerksmeister die entscheidenden Weichen gestellt.

Besonders am Herzen liegen dem Dachdeckermeister die Aus- und Weiterbildung insbesondere des Dachdeckernachwuchses, aber auch des Handwerksnachwuchses allgemein. Gleich zu Beginn seiner ehrenamtlichen Karriere unterrichtete er die Nachwuchskräfte in Rheda-Wiedenbrück und in Eslohe. Zwischen 1987 und 2016 war er im Meisterprüfungsausschuss tätig. Das Familienunternehmen, die Ferdinand Effertz Bedachungen Gerüstbau GmbH, leitet Georg Effertz seit 1981 und seit 1989 die Bitterfelder Dachdeckergesellschaft mbH. Zu seinem Team zählen seine Neffen Lars und Philipp Effertz, beide Dachdeckermeister, und seine Ehefrau Heike als Prokuristin. Zunächst parteilos rückte der Handwerksunternehmer als Vertreter für einen Handwerksmeister in den Rat der Stadt Rheda-Wiedenbrück nach. 2010 trat er der CDU bei. 2012 schaffte er den Sprung in die erste Reihe des Stadtparlaments, anderthalb Jahre später stand Effertz dem Bauausschuss vor, es folgten weitere Ausschüsse. Innenstadtgestaltung, Ausweisung von Baugebieten und die damit verbundenen Auflagen, der Handwerksmeister bringt stets die Sichtweise des Handwerks in die politische Arbeit ein. Fachwissen, sorgfältiges Abwägen, Dialogfähigkeit und die Bereitschaft zu Kompromissen zeichnen die lokalpolitische Arbeit des Handwerksunternehmers aus. Nach der Kommunalwahl 2020 wählte ihn der Rat zum 1. stellvertretenden Bürgermeister der Doppelstadt an der Ems, eine fordernde Aufgabe, die Effertz gerne und mit großem Verantwortungsbewusstsein ausübt. 2018 wurde Georg Effertz mit dem Bundesverdienstkreuz für seine ehrenamtlichen Leistungen geehrt.