Initiative stärkt Diversität und respektvolles Miteinander
(v. l.): Ragna Köstner, stellvertretende Hauptgeschäftsführerin der Handwerkskammer, Dilek Güzel, Leiterin Kommunikation und Gleichstellungsbeauftragte der Handwerkskammer, Dr. Jens Prager, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer, sowie Friederike Vogt, Koordinatorin für die Gleichstellung LSBTIQ*

Die Handwerkskammer OWL ist als Partnerin der „Respect!-Kampagne“ beigetreten. Ziel der Initiative ist es, in Bildungseinrichtungen, Verwaltungen, Geschäften und sonstigen Einrichtungen ein Netz aus Orten zu bilden, die respektvoll und queerfreundlich sind und für Angehörige der LSBTIQ*-Community lokale Unterstützungsangebote, Informationen und Anlaufstellen bereithalten. Hauptgeschäftsführer Dr. Jens Prager betonte: „Wir sind davon überzeugt, dass Diversität und Entfaltung frei von Rollenklischees oder Geschlechterstereotypen ein großer Vorteil für die Handwerkskammer als Institution vor Ort sowie für unsere Mitgliedsbetriebe sind.“ Im Campus Handwerk zeige sich tagtäglich, wie vielfältig und bunt das Handwerk sei, ergänzten die stellvertretende Hauptgeschäftsführerin Ragna Köstner und Dilek Güzel, Leiterin der Kommunikation und Gleichstellungsbeauftragte der Handwerkskammer. Durch die Teilnahme an der Kampagne möchte die Handwerkskammer ein sichtbares Zeichen dafür setzen, dass sich alle Besucherinnen und Besucher, Lehrgangsteilnehmende, Lehrkräfte und Verwaltungsmitarbeitende der Handwerkskammer respektvoll begegnen und bei Bedarf über Beratungs- und Anlaufstellen informieren können.

Bereits im Jahr 2018 hat die Vollversammlung der Handwerkskammer die Resolution „Handwerk für ein weltoffenes Deutschland“ verabschiedet, in der sie sich zu einem weltoffenen, liberalen und demokratischen Deutschland bekennt und sich unabhängig von Herkunft und Weltanschauung für einen respektvollen Umgang miteinander einsetzt. Darüber hinaus hat sich die Kammer kürzlich als Partnerin der „Initiative Klischeefrei“ angeschlossen, die sich für den Abbau von Geschlechterstereotypen bei der Berufs- und Studienwahl einsetzt. Die „Respect!-Kampagne“ ist vom Landesprojekt blick* initialisiert und möchte LSBTIQ*-Strukturen im ländlichen Raum stärken. Die Projektregion erstreckt sich zwischen Hamm, Paderborn und Bielefeld und wirkt mit den Themen der sexuellen und geschlechtlichen Vielfalt in den Querschnitt der Gesellschaft. Die Gleichstellungsstelle der Stadt Bielefeld koordiniert die Kampagne für die Region Bielefeld.