(v. l.) Dr. Jens Prager (Vorstandsvorsitzender der Stiftung Zukunft Handwerk OWL), Aloys Buschkühl (Geschäftsführer Kreishandwerkerschaft Paderborn-Lippe), Dirk Langert (Mitglied Kuratorium Stiftung Zukunft Handwerk OWL), Christoph Fanenbruck (Geschäftsführer Fanenbruck GmbH & Co. KG), Philipp Fischer (Mitglied Kuratorium Stiftung Zukunft Handwerk OWL) , Ursula Fanenbruck (Projektleitung Privatkunden), Mickel Biere (Kreishandwerksmeister KH Paderborn), Dirk Tolkemitt (Bürgermeister Bad Salzuflen) und Peter Eul (Vorsitzender des Kuratoriums Stiftung Zukunft Handwerk OWL).
HWK OWL
(v. l.) Dr. Jens Prager (Vorstandsvorsitzender der Stiftung Zukunft Handwerk OWL), Aloys Buschkühl (Geschäftsführer Kreishandwerkerschaft Paderborn-Lippe), Dirk Langert (Mitglied Kuratorium Stiftung Zukunft Handwerk OWL), Christoph Fanenbruck (Geschäftsführer Fanenbruck GmbH & Co. KG), Philipp Fischer (Mitglied Kuratorium Stiftung Zukunft Handwerk OWL) , Ursula Fanenbruck (Projektleitung Privatkunden), Mickel Biere (Kreishandwerksmeister KH Paderborn), Dirk Tolkemitt (Bürgermeister Bad Salzuflen) und Peter Eul (Vorsitzender des Kuratoriums Stiftung Zukunft Handwerk OWL).

Fanenbruck GmbH & Co. KG erhält Zukunftspreis Handwerk 2021

09.09.2021

Die Stiftung Zukunft Handwerk Ostwestfalen-Lippe zeichnet in diesem Jahr fünf Unternehmen aus der Region mit dem Zukunftspreis aus. Für ihre vorbildlichen Strategien zur „Nachwuchssicherung“ auch in herausfordernden Zeiten wird das Bad Salzuflener Unternehmen Fanenbruck GmbH & Co. KG geehrt. Der Fachbetrieb für Elektrotechnik sowie Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik wird in fünfter Generation von Christoph Fanenbruck geführt. „Sie richten Ihren Betrieb immer wieder neu aus“, mit diesem Worten lobte Peter Eul, Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung Zukunft Handwerk OWL und Präsident der Handwerkskammer OWL, bei einem Betriebsbesuch die Wandlungsfähigkeit des Unternehmens.

Um auch in Zukunft das Handwerk für junge Menschen attraktiv zu machen, werde die Nachwuchsförderung ebenfalls kontinuierlich an die aktuellen Herausforderungen angepasst. „Sie trotzen der Corona-Krise und investieren in herausfordernden Zeiten in die Ausbildung von künftigen Fachkräften“, ergänzte Dr. Jens Prager, Vorstandsvorsitzender der Stiftung und Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer. Das Unternehmen sei bekannt für eine qualitativ gute Ausbildung, ein faires Betriebsklima und viele gemeinschaftliche Aktivitäten, betonte Prager. Das spreche sich herum und mache den Betrieb attraktiv für junge Leute. Unternehmer Fanenbruck wirbt auf seiner Internetseite aktiv in Videoclips für die Ausbildung zum Handwerker in seinem Unternehmen und spricht potenzielle Nachwuchskräfte direkt und locker an. Viele Berufe würden künftig wegfallen, prognostiziert der Fachmann. Handwerkerinnen und Handwerker würden allerdings immer gebraucht. „Unsere Mitarbeitenden sorgen für die notwendige Infrastruktur, ohne das Handwerk ist beispielsweise das Internet of things nicht möglich“, so Fanenbruck. Interessierte werden eingeladen, auf „einen Kaffee vorbeizukommen“ und nach erfolgreichem Kennenlernen ein Praktikum zu machen – beides selbstverständlich unter Einhaltung der erforderlichen Hygienemaßnahmen. Aktuell werden zehn Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik und zwei Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik im Betrieb ausgebildet.

Weitere Betriebe, die ausgezeichnet werden, sind die Glasmalerei Peters GmbH aus Paderborn (Unternehmenssicherung), die Bäckerei Güttge aus Lemgo (Unternehmenssicherung) sowie die Kögel Bau GmbH & Co. KG aus Bad Oeynhausen (Nachwuchssicherung). Der Sonderpreis „Nachwuchssicherung“ geht an den Fachbetrieb für Sanitär-Heizungs- und Klimatechnik Henrich Schröder GmbH in Gütersloh. Die offizielle Preisverleihung mit NRW-Wirtschaftsminister Karl-Josef Laumann findet am 28. September bei einer Corona-konformen Feierstunde in der Skylobby in Gütersloh statt.