TDH_Headerbild_2021
Das Handwerk

Tag des Handwerks 2021

Am 18. September 2021 fand bundesweit zum 11. Mal der offizielle Tag des Handwerks statt, um die 5,6 Millionen Handwerkerinnen und Handwerker in Deutschland für ihre Leistungen und ihr Engagement zu würdigen. Unter dem Motto „Wir tun, was bleibt“ haben verschiedene Veranstaltungen digital und in Präsenz stattgefunden.

Das vergangene Jahr hat deutlich gezeigt, dass das Handwerk unverzichtbar ist. Die Leistungen der Handwerkerinnen und Handwerker in Deutschland werden täglich millionenfach in Anspruch genommen. Das gilt für Bäcker oder Fleischer, die uns täglich mit Lebensmitteln versorgen, für Kfz- und Zweiradmechatroniker, die sich darum kümmern, dass wir mobil bleiben, oder auch für Gebäude- und Textilreiniger, die die Hygiene in Krankenhäusern, Altenheimen und öffentlichen Einrichtungen gewährleisten. Und auch für die Zukunftsherausforderungen unserer Zeit, wie z. B.  das Erreichen der Klimaziele, die Gesundheitsversorgung einer alternden Gesellschaft oder die Modernisierung der Infrastruktur, ist das Handwerk unverzichtbar.



Der Song für das Handwerk  Benoby - Was für immer bleibt

Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.



„Was für immer bleibt“ greift die besondere Haltung und den inneren Antrieb von Handwerkerinnen und Handwerkern auf, die mit ihrer Leidenschaft für ihre Tätigkeit verbunden sind. Sie suchen nicht nach einem Sinn im Leben, sie erschaffen ihn, Tag für Tag. Darauf sind sie stolz. Das macht sie geerdet und erfüllt. Sie wollen anpacken, mitgestalten und etwas bewegen. Sie wissen, was sie tun. Und was sie tun, das bleibt. Das haben alle Handwerkerinnen und Handwerker gemeinsam, ob am Bau, in der Backstube, im Mode-Atelier oder in der Werkstatt. Deshalb ist es wichtig, mit dem Song die Aufmerksamkeit auf das Handwerk und seine beruflichen Möglichkeiten zu richten. Damit es auch zukünftig einen wichtigen Beitrag für unser Land leisten kann.

Der Song steht auf allen gängigen Musik-Plattformen zur Verfügung.

Der Song ist eine Hommage an alle Handwerkerinnen und Handwerker und wurde bei einer Veranstaltung zum Tag des Handwerks in Berlin erstmals live auf einer Bühne performt. 



 Der Aktionstag verfolgt auch das Ziel, Einblick in die beruflichen Möglichkeiten im Handwerk zu geben und jungen Menschen die hervorragenden Zukunftsaussichten näherzubringen, die das Handwerk bietet. Dazu gibt es mit der digitalen Fotoaktion „Wir tun, was bleibt – (D)ein Blick ins Handwerk“ Einblicke in die unterschiedlichen Handwerksberufe. Hier geht es zur digitalen Fotogalerie.



Fotogalerie der eingesandten Bilder aus OWL

Auch aus OWL haben sich viele Handwerksbetriebe an der Fotoaktion beteiligt:

"Zwei Gewerke, ein Bauteil."
"Die Ohrabformung ist die Grundlage für ein individuell angefertigtes Hörgerät."
"Handwerk bedeutet nicht nur, etwas mit seinen Händen zu erschaffen, sondern vermittelt auch Vertrauen, Freundschaft, Zusammenhalt und Stolz. Denn die wichtigen Dinge im Leben macht man nicht allein, sondern immer im Team."
"Unter Druck entstehen zwar Diamanten, aber in der Ruhe liegt immer noch die Kraft. #kundenkochendenbestenkaffee"
"Handwerk bedeutet für uns, die Welt sicherer zu machen."
"LGTBQ war zu dem Zeitpunkt in aller Munde und es hat riesigen Spaß gemacht, den Kundenwunsch zu erfüllen. "
"Man muss im Handwerk auch ab und zu mal Zähne zeigen! Diesen Schnappschuss habe ich nach der Fertigstellung dieser Ober- und Unterkiefer-Totalprothesen gemacht. Handwerk vom Feinsten, made in Detmold. Individuell in Form, Farbe und Funktion, in mehrwöchiger Arbeit auf den Patienten angepasst."
"Naked-Cake-Hochzeitstorte mit viel Liebe & Leidenschaft gezaubert."
"Treppenbau in der Ausbildung der Zimmerer/-in und Betonbauer/-in im HBZ Brackwede."
"Kehren eines Kaminschornsteins von oben mit der Leine."
"Das Bild zeigt mich beim Anfertigen einer Schuhbettung für orthopädische Maßschuhe."
"Die Fotos zeigen das Glätten einer Betondecke. Aufgenommen am 07.08.2008. Links Christian Westermann, heute Eigentümer der Firma WesterBau e.K. in Hille, rechts sein Neffe Hannes Wittbecker, 2,5 Jahre alt. Die Begeisterung hat sich bis zum heutigen Tage gehalten. Hannes, jetzt 15,5 Jahre alt, hat in den Ferien bei seinem Onkel auf dem Bau beim Einschalen und Betonieren einer ca. 50m³ großen Sohle geholfen. Der Einreichende ist Hannes Großvater und war bis zum 31.12.2019 Eigentümer der Firma WesterBau e.K."
"Flechten von Wienergeflecht und Binsen."
"Bearbeiten einer Skulptur: mit Eisen und Presslufthammer an Glücksschwein aus Marmor."
"Auf dem Bild seht ihr mich bei der Turmeindeckung mit Biberschwanzziegeln."
"Eine der "heiligen Hallen der Zimmerei" im HBZ Brackwede während der Abschlußprüfung Zimmerer/-in."



Ansprechpartnerin der Handwerkskammer OWL:

Kottwitz, Kim

Kim Julia Kottwitz
Stabsbereich Kommunikation - Online-Kommunikation

Tel. 0521 / 5608 - 283
Fax 0521 / 5608 - 58283
kim-julia.kottwitz--at--hwk-owl.de